Skip to main content

Farbtemperatur bei LED Lampen

Warme Lichtfarbe hat eine niedrige Kelvinzahl, kalte Lichtfarben eine hohe Kelvinzahl.

Die Aussage, Licht sei weiß, ist eine unpassende Bezeichnung. Denn reines Weiß besteht nach dem RGB-Prinzip aus den Farben Rot, Blau und Grün. Treffender ist die Unterscheidung nach der Farbtemperatur. Denn mit der Farbtemperatur bezeichnet man den Farbeindruck, die eine Lichtquelle hat. Bei Leuchten ist es sehr schwierig, diese Farbe zu beschreiben, da man hier auch das breite Ausstrahlungsspektrum der Lichtquelle berücksichtigen muss.

Farbtemperatur heißt, dass man die Temperatur eines schwarzen Körpers (Titan), der erhitzt wird, angibt. Je nach Erhitzungsgrad leuchtet der schwarze Körper erst rot, gelb und dann blau. Um die Farbtemperatur angeben zu können, benutzt man die Zahl Kelvin (K). So hat eine Kerze eine Farbtemperatur von 1.500 Kelvin, eine 100 Watt starke Glühlampe 2.800 K, während die Morgen- bzw. Abendsonne 5.000 Kelvin hat. Eine passende Alternativbezeichnung für den Begriff Farbtemperatur ist auch „Stimmung“, die für Käufer von LED-Lampen von Bedeutung ist.

Vergleich Kelvin Zahl LED Leuchtmittel

Vergleich Kelvin Zahl LED Leuchtmittel

Die Farbtemperatur einer LED Leuchte wird in Kelvin gemessen

Denn je nach Kelvinzahl unterscheidet sich auch die Stimmung des Leuchtmittels. Eine LED-Lampe mit rund 2.800 K wird auch als warm-weiß bezeichnet. Mit der Bezeichnung „warm“ ist gemeint, dass in dem Farbspektrum ein Gelbanteil überwiegt. Viele empfinden diese Farbtemperatur als angenehm, gemütlich und stimmungsvoll. Deshalb kommen diese Lampen häufig im Wohnzimmer zum Einsatz. Anders sieht es dagegen aus, wenn man das Tageslicht nachempfinden möchte.

Das ist beispielsweise in einem fensterlosen Badezimmer der Fall. Hier weicht man auf Lampen mit Leuchtdioden zurück, deren Kelvinzahl mit rund 5.500 höher liegt. Diese Farbtemperatur eignet sich auch für Kellerräume, da hier Kontraste sichtbar werden. Ein reines Weiß als LED-Farbtemperatur erhält man bei rund 7.000 K, das entspricht dem Sonnenlicht. Die Farbtemperatur bläulich-weiß liegt bei etwa 10.000 K, hier spricht man von einem strahlenden und hellen Himmelslicht. Diese hohen Kelvinwerte sind für den Außenbereich ideal.

Kurzübersicht:

  • ca. 2500 Kelvin = Warmes Licht schafft gemütliche Atmosphäre
  • ca.4000 Kelvin = Tageslichtähnliche Lichtfarbe fördert die Konzentration